Für eine langfristige und dauerhafte Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und Lebensqualität im Regensburger Südosten.

Aktuelles

Ereignisse in chronologischer Reihenfolge:

 

Stand zur : Petition ehm. Nibelungenkaserne:

Wirtschaftsgebäude April 2021 
Bild: J. Brandl

 

14.04.2021: Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Verkehr und Wohnungsfragen 

-Der Stadtrat hat alle Punkte der Petition auf Vorschlag der Oberbürgermeisterin und der Verwaltung abgelehnt (mit 4 Neinstimmen aus der ÖDP, Grüne, Linke.

Unter Ö 14 letzter TOP: "Quartierszentrum auf dem Gelände der ehemaligen Nibelungen-kaserne; Eingabe des Bürgervereins Süd-Ost e. V. vom 12.03.2021"

Bericht der OB und der Verwaltung, Aussprache und Abstimmung.
Von den 17 Ausschussmitgliedern stimmten 4 für die Petition des Bürgervereins.
Einige Mitglieder des BÜSO waren bei der Sitzung anwesend.

Die Audio-Aufzeichnung ist neun Wochen lang abrufbar unter:

https://www.regensburg.de/rathaus/stadtpolitik/stadtrat/aufzeichnungen-der-stadtratssitzungen/oeffentliche-sitzung-des-ausschusses-fuer-stadtplanung-verkehr-und-wohnungsfragen-vom-14-4-2021  (55:14) 

 

Die Presse berichtete : Donaupost, Rundschau, Regensburg-Digital, MZ,

Petition Für ein Quartierszentrum auf dem Gelände der ehemaligen Nibelungenkaserne und Übergabe der 1021 Unterschriften am 12.03.2021

Die Presse berichtete: TVA am 12. März 2021, MZ am 13.04., Donaupost am 14.03., Regensburg digital am 15.03 und Rundschau am 17.03.

- Ein Fragenkatalog bzgl. Wirtschaftsgebäude und Neubau:

Die Mail vom 08.03.2021 an Luis Fernández, Projektleiter der Stadt Regensburg im Amt für Wirtschaft und Wissenschaft, wurde am 13.04.2021 beantwortet, mit der Einleitung:

„Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht jede Frage beantworten können, da einige Fragen privatrechtliche Themen zwischen Investor und dritten Vertragsparteien betreffen. Bitte gehen Sie mit diesen Fragen direkt auf den Investor zu.“

Eine Bitte um Besichtigung des RUBINA-Gebäudes ist bis auf weiteres verschoben.

4-2021 Aktuell: Prinz Leopold Kaserne :

Sieger im Preiswettbewerb 2020                                       Bild: J. Brandl

Bauplanänderungen mit weniger Flächen (ohne Immobilienzentrum) und Mehrungen wegen Schulneubau (Teilfläche Pionierkaserne).
BP 277 .

 

Dazu hat der BÜSO eine umfangreiche und detaillierte Stellungnahme abgegeben und ebenfalls die Fraktionen, Verwaltung informiert, mit Kopie an das IZ, das auf dem Gelände Grundstücke besitzt und unmittelbar von den Änderungen betroffen ist.
Dazu fand am 12.4.2021 mit der Geschäftsspitze eine Videokonferenz statt  Teilnehmer:  Th. Dietlmeier, S. Denker, Ch. Stang vom IZ und J. Brandl, H.-E. Deckart vom BÜSO.

Nachrichtlich: Am 19.04.2021 ging per Post eine Eingangsbestätigung vom Stadtplanungsamt (mit Datum vom 13.04.2021) ein.

 

12. März 14.00 Übergabe der Petition vor dem "Alten Rathaus":
Die 1012 ausgedruckten Unterschriften 1012 (online und manuelle) wurden mit vielen Kommentaren und die Stellungnahmen der unterstützenden
Organisationen wie Arbeitskreis Architektur, Arbeitskreis Kultur, Soziale Initiativen etc. überreicht.

Großer Dank an die  Medien und vor allem die vielen Bürger*innen die die Aktion unterstützt und mitgetragen haben.
 

 Bild: T. Fischer


 Das ganze Spektrum an Informationen zum Wirtschaftsgebäude und zur  Petition

 

hier anklicken


Letzte MV- Videokonferenz am Do. 4. März, 20.15 Uhr

Protokoll wurde verschickt.

TO: u.a.
-Petition Nibelungenkaserne Wirtschaftsgebäude
-Prinz-Leopold Kaserne, B-Plan Änderungen und Zwischennutzung für Vereine und Organisationen.
 

Petition zeichnen beendet. Herzlichen Dank an alle für die hohe Beteiligung und die tolle Unterstützung. 

Endstand: 12.3.2021:  792 Unterzeichner*innen (online Petition) - dazu noch 220 manuelle Unterschriften ! In der Summe 1012 Stimmen für eine soziale Kompenente im Quartierszentrum

Beschluss der MV : Übergabe der Unterschriften am Freitag den 12.März vor dem Alten Rathaus. 

 

https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-ein-quartierszentrum-im-wirtschaftsgebaeude-der-ehem-nibelungenkaserne

 

Eine große Zahl bekannter Persönlichkeiten, Organisationen, Vereine unterstützt mittlerweile diese Petition. 

 

 

Nibelungenkaserne ehm. Wirtschafts/KasinogebäudeBilder: 1-2021 Brandl

25.01.2021: Petition  Für ein Quartierszentrum im Wirtschaftsgebäude der ehem. „Nibelungenkaserne“

Unterschriftensammlung beendet, bitte keine weiteren Listen mehr einrichen. Vielen Dank

www.xn--bso-regensburg-gsb.de/media/2021%20Petition%20Quartierszentrum%20NKWirtschaftsgebaeude.pdf

Mit meiner Unterschrift beantrage ich, dass die Städtische Verwaltung und der Stadtrat für die Schaffung von sozialer Infrastruktur auf dem Grundstück des ehem. Wirtschaftsgebäude mit Kasino sorgen.
Dazu gehören:

·        ein Nahversorgungszentrum als Vollversorger
ein Gastronomie-Betrieb, der auch am Wochenende und am Abend geöffnet hat
und der Nebenräume günstig/kostenlos für Vereinszwecke u.ä. Veranstaltungen dauerhaft anbietet
öffentliche Nutzungsmöglichkeit des großen Saals
Räume für soziale Zwecke (ca. 300 – 500 m2)
Derzeit sind lediglich vorgesehen:
nach den Recherchen (Stand: 24.1.2021- Änderungen und Fehler vorbehalten)

   eine reine Büronutzung
   
ein verkleinerter Nahversorger und
     eine eingeschränkte Tagesgastronomie im denkmalgeschützten Gebäude
Der Kaufvertrag und die Baugenehmigung müssen wegen erheblicher Abweichungen beim Ablauf der Ausschreibungs- und Verkaufsprozesse rückabgewickelt werden.

Begründung: Die Stadt Regensburg verlangte in ihren Ausschreibungsunterlagen vom Dezember 2015:

1. einen großen Nahversorger mit bis max.1500 m2 Verkaufsfläche

2. die Erhaltung und Nutzung des großen Saals für Veranstaltungen, Ausstellungen, Prüfungen etc.

3. eine leistungsfähige Gastronomie und eine Kantine mit 500-750 Mittagsessen

4. 300-500 m2 Schulungsräume für „Technik for Kids“ und

5. ein 3-Sterne-Hotel

Wie sich herausstellte, hat bei der Vergabe im Jahr 2017 nicht einmal der Stadtrat die eingereichten Vorschläge zur Realisierung eines Quartierszentrums nach den oben genannten Kriterien gesehen.

Auf Grund dieser massiven Vorgaben wurde der Verkaufspreis jedoch weit unter dem marktüblichen Preis angesetzt und schließlich auch realisiert.

Viele dieser Forderungen wurden im Laufe der jahrelangen Verkaufsverhandlungen fallen gelassen, die – wie es scheint - ab 2016 mit einem einzigen vorausgewählten Interessenten geführt wurden.
Der Stadtrat wurde nur sehr eingeschränkt informiert, die interessierte Öffentlichkeit so gut wie gar nicht.

Hauptargumente der Verwaltung und der Stadtspitze gegen die ursprünglichen Vorhaben sind die Überschreitung der zu erwartenden Lärmemissionen, und - nachgeordnet - auch Denkmalschutzgründe.
Die nun geplante Nutzung des Gebäudes (s.o.) ist für Tausende Bewohner in diesem Viertel sehr nachteilig und widerspricht den (leider nicht schriftlich fixierten) Zusagen der Vergangenheit.

Wir fordern daher, dass die Stadt die Voraussetzungen schafft um u.a. den Lärmschutz zu erfüllen und dann zusammen mit dem Stadtrat und den Bürger*innen ein öffentlich einsehbares gemeinsames Konzept für die (teilweise) Nutzung des Grundstücks als Quartierszentrum mit Nahversorgung, Gastronomie, Raum für Soziales und Kultur erarbeitet und umsetzt.          Regensburg, Januar 2021

 

Wirtschaftsgebäude der ehem. Nibelungenkaserne

RIBISL: hier zum link


Mittelbayerische Zeitung

 

Quartierszentrum: Ohrfeige für die Stadt mit Foto vom Gästehaus der Uni !!!!

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/quartierszentrum-ohrfeige-fuer-die-stadt-21179-art1979916.html (12.02.2021)

 

Verwaltung Nibelungen-Areal: Alle sind enttäuscht

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/nibelungen-areal-alle-sind-enttaeuscht-21179-art1979268.html   (11.02.2021)


Bebauungsplan   https://srv19.regensburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=10836

Anlagen:

 

1

Anlage 1 BP 102 neu_Planzeichnung (3666 KB)
Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 102 (neu) (Stand 23.07.2015),

 

 

2

150622_TCR_Gestaltungsleitlinien (107309 KB)
Gestaltungsleitfaden Technologie-Campus (Stand 23.07.2015), ausschl. im RSD

 

 

3

Anlage 3 BP 102_Plan alt (3623 KB)

rechtskräftiger Bebauungsplan Nr. 102 (alt) (Rechtskraft 07.07.2014)

   

 

 

(…) Mit der Aufgabe bzw. dem Abriss des großen Schlangenbaus ergab sich vor allem für den Teilbereich  GEe2 innerhalb des Technologie-Campus eine völlig neue Situation, die sowohl aus städtebaulichen als auch aus planungsrechtlichen Gesichtspunkten neu zu regeln ist. Dies geschieht nun mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 102 (Neu). Die unter Punkt „Ausgangssituation Absatz 1“ genannten Leitziele des Bebauungsplanes Nr. 102 (Alt) werden durch die Neuaufstellung nicht berührt.

 


  10.2.2021 ab 19.00 BÜSO-Videokonferenz- 
                                   (nur auf Einladung) Protokoll und Infos auf Anfrage. 

 20.1. 2021 ab 20.00: BÜSO-Videokonferenz- 2. Termin
                                   (nur auf Einladung)

19.1. 2021 ab 20.00: BÜSO-Videokonferenz ( nur auf Einladung)                                                                                                                                            

17.1.2021: Betrifft: Wirtschaftsgebäude und Kasino der ehem. Nibelungenkaserne

Der Bürgerverein Süd-Ost ist über den Verlauf dieses Vorgangs verärgert und entsetzt.

Die Fakten dürften bekannt sein, aber hier nochmals in Kürze eine chronologische Zusammenstellung: Seit 2015 wurde das Gelände inkl. dem denkmalgeschützten ehem. Wirtschaftsgebäude und dem ehem. Offizierskasino zum Verkauf angeboten.
Über Jahre wurde der Öffentlichkeit und dem Stadtrat vermittelt, dass der große Saal auch eine öffentliche Nutzung bekommen wird und dass unter anderem auch eine soziale Infrastruktur in das Gebäude kommt. Mit dem Argument des Datenschutzes wurde der Investor nicht genannt, und es wurden die tatsächlichen Verhandlungen über die endgültige Nutzung bis Ende 2020 nicht bekannt gegeben. 

 Im August 2020 begann jedoch der Investor zu unserer großen Überraschung das gesamte Objekt u.a. auch im Internet zu vermarkten. Dass nach Jahren der Geheimnistuerei ein Investor zum Zuge gekommen ist, der nun ganz offensichtlich keine Auflagen für „soziale Infrastruktur“ erfüllen muss und trotzdem 11 300 m2 beste Büro- und Gewerbeflächen vermarkten kann, ist in unseren Augen ein Skandal.

 

Wenn es stimmt, dass die rund 12 300 m2 für nur rund 3 Mio. Euro verkauft wurden, also lediglich ca. 250.-€/ m2 bezahlt wurden inklusive eines denkmalgeschützten Gebäudes, und damit deutlich unter dem marktüblichen Preis in dieser Lage, dann kann der Stadtrat eigentlich nur die Rückabwicklung dieses Grundstückgeschäfts fordern bzw. einleiten, es sei denn, die Stadtpolitik und die Verwaltung werden von sich aus tätig. 
Dass dies alles nur aufgrund verwaltungsinterner Abstimmungsfehler passieren konnte – wie nun aus dem Statement der Pressestelle und dem OB-Büro zu lesen und zu hören ist - ist bei einem Zeitfenster von ca. fünf (!) Jahren kaum vorstellbar. Warum wurden andere Interessenten am Objekt schnell aussortiert? Warum wurde der Stadtrat nur schleppend unterrichtet? Warum wurde dem Bürgerverein Süd-Ost u.a. keinerlei Auskunft gegeben?
Fast bis Ende 2020 wurde der Eindruck erweckt, es werde schon „etwas geben“. Warum wurden z.B. beim Marinaforum die nötigen Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt und beim Nibelungenkasernen-gebäude soll dies nicht zumutbar sein.

 

Skandalös ist aus unserer Sicht auch, dass die Mitglieder des städtischen Grundstückausschusses aus zwei Legislaturperioden (2014 bis heute) mit 17 Stadtratsmitgliedern dieses Vorgehen über die gesamte Zeit und die Informationsblockade mitgestützt und -getragen haben.

Wie oft darf der Bürger und Steuerzahler noch mit dieser Desinformationspolitik getäuscht werden? Wie lange soll der „Ausverkauf“ städtischer Flächen noch weitergehen? Und wohlgemerkt:  Das alles ist vor Corona und den folgenden Streichungen passiert!

Zukunft und Ausblick:
Unter diesen Umständen ist es schwer vorstellbar, dass die nun anstehende Neugestaltung der ehem. Prinz-Leopold-Kaserne besser verläuft. Wie bei anderen Vorgängerobjekten auch wurden von Anfang an intern geplante Fakten geschaffen: Beim Preiswettbewerb wurden massive Vorgaben gemacht, wie z.B. dass kein einziges Gebäude erhaltenswert sei oder – unrealistische -  Grünverbindungen zum Pürkelgut als gegeben vorausgesetzt, so dass nur ein extrem enger Gestaltungsspielraum bestand. Als Grund wurde extremer Zeitdruck angegeben!
Nun stellt sich heraus, dass viele der Vorgaben gar nicht gehalten werden können (Naturschutz, Lärmemissionen, langfristige Mietverträge von Anliegern etc.). Vom Finanzierungsvorbehalt aufgrund knapper Mittel einmal abgesehen, wird die Realisierungsphase sehr viel länger dauern als zunächst vorgegeben. Wir würden uns hier ein Viertel mit ansprechender und gestalterisch kreativer Architektur wünschen, das seinen ganz eigenen Charakter bekommt. Die sinnvollen Anregungen aus den Bürgerbeteiligungen sollten nicht nur gesammelt, sondern auch umgesetzt werden und zur Steigerung der Lebensqualität beitragen.

 

Regensburg Plan 2040 Stellungnahme des BÜSO 31.12.2020

veröffentlicht auf der Seite der Stadt unter 

 https://www.regensburg-gemeinsam-weiterdenken.de


Wir haben den Regensburg-Plan 2040 mit großem Interesse durchgelesen, ebenso die vorausgegangene Bürgerbefragung 2019.

Wir beziehen uns als Bürgerverein Süd-Ost im Folgenden hauptsächlich auf die Stadtteile Kasernenviertel und Galgenberg.

Es leben hier mittlerweile ca. 26.000 Einwohner, wovon viele Migrationshintergrund haben oder aus Kriegsgebieten geflüchtet sind. (Ihr prozentualer Anteil im Stadtteil ist dabei viel größer als in den anderen Stadtteilen.)

Diese Stadtteile sind in den letzten Jahrzehnten einem starken Strukturwandel unterzogen worden, u.a. durch
- die Konversion von mehreren Kasernenflächen durch den Abzug fast aller Soldaten,

- die massive Umwandlung von Industriebrachen in neue Wohngebiete, sowie für Gewerbe,  
  Dienstleistung und Forschung.

Dabei spielten Umweltschutz, Grün- und Freiflächen aus unserer Sicht eine zu untergeordnete Rolle. Auch die Errichtung neuer oder verbesserter sozialer Infrastruktur kam unseres Erachtens zu kurz.

In gerade diesen Bereichen wird auch der Regensburg Plan 2040 noch zu wenig konkret, bietet keinen konkreten Zeitplan für Ziele und Projekte an.

Hier ein paar Beispiele:

Ostpark:
Es zeigt sich keine nennenswerte Verbesserung der Lage, und das seit Jahrzehnten.
Es wird nur immer wieder neu darüber diskutiert, mehrmals wurden Bürgerbefragungen durchgeführt.

-       Daher die dringende Forderung nach einer sofortigen, deutlichen Qualitätsanhebung der Erholungsfläche Ostpark mit grüner Anbindung an angrenzende Grünflächen.

Pürkelgut

Das Gelände gehört nicht der Stadt (sondern überwiegend einem Investor), wird jedoch sowohl im RP 2040 als auch im städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) als Grün- und Erholungsfläche geplant, während im Wirtschaftsteil bereits von einer gewerblichen Nutzung und Wohnbebauung ausgegangen wird.

-       Daher die dringende Forderung: Schaffen einer großen grünen Erholungsfläche bzw. Parks auf dem Gelände des „Pürkelgut“-> Gartenschauqualität.


Prinz Leopold Kaserne i.w.S.

Es gibt keine ausreichende Bürgerbeteiligung, da alles sehr schnell gehen soll. 
Wo bleiben die benutzerfreundlichen Verbindungen über die Bahngleise?

Was ist mit den Schulbauten (Sanierung und Neubau)?
Inwieweit sind Neubau von Schwimmbad und Leichtathletikhalle noch zeitnah geplant?

ÖPNV: Eine Anbindung fehlt weiterhin. Die geplante Stadtbahn kann hier eine Verbessrung bringen. Doch was ist bis zu deren Realisierung in x Jahren?


Nibelungenareal

Wegen planerischer Versäumnisse ist
1. die Parksituation  katastrophal. Das vorhandene neu Parkhaus mit 360 Stellplätzen ist für Anwohner und Besucher gesperrt- steht somit fast ganzjährig leer.

2. die Saalnutzung im ehemaligen Wirtschaftsgebäude der Kaserne (ebenfalls an einen Investor ohne Not verkauft) unmöglich und der Lieferverkehr des Nahversorgers erschwert
3. bisher keine Buslinie möglich Folge der Individualverkehr blockiert das Viertel.


Integriertes Stadtentwicklungskonzept
(ISEK):

-       Die dort festgehaltenen Bürgervorschläge müssen zeitnah umgesetzt werden.

Grünvernetzung:
-Schaffen grüner Korridore, inkl. Verbindung zu anderen Stadtteilen und zur Donau
-(Idee: Grüner „Burgunderring“ mit Fuß- und Radwegen) einschließlich Überbrückung von Bahnlinien (Gleisdreieck) und miV belasteten Straßen, um einen möglichst kreuzungsfreien Korridor von der Donau bis in den Stadtwesten zu schaffen.

 Verkehr und Lärm:
-Stärken der Verkehrsarten des Umweltverbundes im Stadtosten zur Lärmminderung und Schadstoffbelastung durch den mIV
-Lärmschutzmaßnahmen zu den Bahnlinien und zum Containerbahnhof
-Weitere Lärmschutzmaßnahmen zur A3, auch im Bereich Pürkelgut

Anmerkungen zur  Gesamtstadt:
-Es ist festzustellen, dass der  RP2040 an erster Stelle die Wirtschaft fördert.
Für sie werden jährlich mind. 10 ha eingeplant, in der Summe jedoch ca. 250 ha bereits bis zum Jahr 2035. An zweiter Stelle steht der Wohnungsbau mit 20 000 - 26 000 neuen Wohnungen ebenfalls bis 2035 (= 260 ha).

Alleine dieser Flächenbedarf von 500 ha =5 qkm kann ja fast ausschließlich aus freien Flächen bedient werden.
 
Auch der Verwaltung/Politischen Führung ist klar, dass dies die Flächenvorräte der Stadt nicht hergeben. Deswegen wird jetzt auch an Stadterweiterungen (= Eingemeindungen) gedacht, d.h. der Flächenfraß in der Stadt und der Peripherie geht weiter. Das bedeutet für die Wohnstandorte des Süd-Osten weniger Grün, mehr Lärm und Verkehr.

 

Deshalb unser Appell:

Aus Sicht des BÜSO sollte mit der Verabschiedung eines RP 2040 gewartet werden,
bis wieder ein echter Bürgerdialog mit Politik und Verwaltung möglich ist.
Ein neuer Flächennutzungsplan unter Einarbeitung ökologischer und ökonomischer Prämissen muss parallel stattfinden, bzw. eher vorgezogen werden.

Dabei sollte die Stadt ihre Möglichkeiten voll ausschöpfen!  

Über allem sollte eine Prioritätenliste und eine Machbarkeitsstudie stehen, was in 5- oder
10-Jahresschritten zu leisten ist, und dies in verwaltungstechnischer und finanzieller Hinsicht.

 
8. Dez. 2020: Nächste Mitgliederversammlung als Videokonferenz
(20.00 nur auf Einladung per link).
 

- als Anlage: Richtigstellung: Regensburger Immobilien Zeitung (RIZ)

Ausgabe 02 Hj.2020 Seite 10

 

19.11.2020 : Treffen des BÜSO-Vorstands mit Frau Oberbürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer und Vertretern der Verwaltung: Themen u.a. die mangelnde Unterrichtung und Einbeziehung des BÜSO z.B.: Aufwertung des Ostparks, keine soziokulturelle Einrichtung im ehem. Wirtschaftsgebäude der Nibelungenkaserne, Einbindung der interessierten Öffentlichkeit bei der Neubebauung der ehem. Prinz-Leopold Kaserne.

Nächste MV Mittwoch 11. November  19.30Uhr: entfällt coronabedingt  als Präsenzveranstaltung.
Alternativ wird eine Videokonferenz angeboten. Registrierte Mitglieder und Interessenten werden per mail eingeladen teilzunehmen.

Dienstag 20.10.2020 19.00
Treffen der Gruppe  Zwischennutzung Prinz Leopold Kaserne

-15 Teilnehmer. Ein Protokoll wird erstellt, das großes Interesse an verschiedenen Nutzungsformen zeigt. Ein Treffen mit der Oberbürgermeisterin wird angestrebt- (noch nicht erfolgt -Stand 30.11.20). Die Gruppe will in den Beteiligungsprozesse  mit einbezogen werden.

Donnerstag 15.10.2020

(der 2.Termin 29.10. wurde coronabedingt seitens der Stadt Regensburg abgesagt).
Begehung der Prinz Leopold Kaserne

Auf Einladung einer Gruppe interessierter Vereine und Organisationen -20 Teilnehmer

Freitag 2.10.2020
Begehung der Prinz Leopold Kaserne

Auf Einladung der SPD-Fraktion konnten 20 BürgerInnen endlich das Gelände besichtigen. Ein erster Schritt zu mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung. Alle hoffen auf eine zeitlich begrenzte Zwischennutzung von noch nicht benötigten Gebäuden. Das gesamte Gelände soll zeitnah komplett für ein innovative Neubebauung abgerissen werden. Wertvolle Baumbestände jedoch möglichst erhalten bleiben.

 Bilder J. Brandl

Mittwoch 23. September  19.30Uhr: Sport-Club (Schützenzimmer)

Jahreshauptversammlung des BÜSO, öffentlich ab Abschluss des offiziellen Teils,ca. 20.00Uhr

Mittwoch 19.8. Prinz Leopold Kaserne: Termin des BÜSO für Mitglieder und Interessierte.
Der Projektleiter der Stadt Herr Tobias Ruf erläuterte den 1. Preis beim Wettbewerb der Stadt anschliessend eine interessante Frage- Antwortrunde.

 

Foto: R. Lacler

Donnerstag 6.8.2020 Prinz-Leopold Kaserne : Präsentation der preisgekrönten Pläne- ab jetzt wird es spannend auf diesem Gelände.

Die Ergebnisse dieses Wettbewerbs stehen nun fest und sind vom 7.  bis 21. August 2020 in den Räumlichkeiten der Bayerischen Staatsforsten (Tillystraße 2) für die Öffentlichkeit einsehbar.

Bild G. Deckart

Bild G. Deckart

Mittwoch 15.7.2020 19.00 Mitgliederversammlung

mit Anmeldung Gaststätte Kleingartenanlage Hinterer Mühlweg Aussenbereich

14.7. Fingerzeig 93.X

Tolle Abschlussveranstaltung im Innenhof des Thon Dittmerpalais:

v.l.n.r: Johann Brandl , Gerda Stauner, Claudia Eisenrieder , Frank Preussner

Die Jugendlichen des Projekts stellten Ihre Arbeiten vor großem Publikum dar
u.a. 3. Bürgermeister Ludwig Artinger

Dienstag 14. Juli ab 18.00 Abschluss unseres Projekts Fingerzeig 93.X

Innenhof Thon Dittmer

Endlich kann die seit März 2020geplante Schlussfeier mit den jugendlichen Teilnehmern und den beiden Leiterinnen des Projekts Gerda Stauner und Claudia Einsenrieder stattfinden.
Leider mit begrenzter Teilnehmerzahl.
Sie und die Jugendlichen freuen sich sehr darauf, das Projekt nun endlich vorstellen zu dürfen. Im September wird die Ausstellung dann im Rahmen der interkulturellen Woche im EBW gezeigt und im Oktober erscheinen die Texte im Regensburger Almanach.

Freitag:19.6. Informationstreffen mit einigen neuen Stadträten der Fraktion der Grünen.

Mit vier neuen Stadträte : (v.l.n.r. Theresa Eberlein, Hans Teufl, Stephan Christoph und Daniel Gaittet) tourten wir durch den Regensburger Süd-Osten und konnten viele Themen die den Stadtteil betreffen besprechen und  vor Ort besichtigen. Gut,dass es jetzt mehrere ortsansässige Stadträte gibt. Vielen Dank und auf gute Zusammenarbeit. 

Mittwoch: 26. Mai. 19.00 Brixenpark - beim Forum

lockeres Treffen "open air"

 

Dienstag 21.4.2020 19.30 entfällt - neuer Termin wird bekanntgegeben- evtl. neu 26. oder 27. Mai
öffentliche Mitgliederversammlung
vorbehatlich der weiteren Entwicklung "Corona"
Ort wird noch bekanntgegeben -

Gäste sind wie immer herzlich willkommen:

- Fingerzeig 93.X: geplante Abschlussveranstaltung am 19.3 auf unbestimmte Zeit verschoben - Info folgt wenn neuer Termin feststeht.

Projekt Fingerzeig 93.X

Datum: 19.03.2020

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Erdgeschoss-Gewölbe am Haidplatz 8 in 93047 Regensburg (Eingang direkt vom Haidplatz, ehemalige Santander-Bank)

Eine digitale Reise zu den Lieblingssorten junger Regensburger

Was haben die Schillerwiese, das Kloster St. Klara, das Jugendzentrum Kontraste und ein Boxclub gemeinsam? Es sind alles Lieblingsorte von jungen Regensburgern. Sieben Jugendlichen aus fünf verschiedenen Ländern haben sich beim Projekt „Fingerzeig 93.X: Dein Lebensraum! Dein Freitraum?“ der Herausforderung gestellt, diese Orte zu untersuchen und über deren Geschichte zu recherchieren. Über ein halbes Jahr lang waren sie mit Unterstützung der beiden Projektleiterinnen Claudia Eisenrieder und Gerda Stauner damit beschäftigt, aus einem Berg von Informationen, Fotos und Videos eine interaktive Ausstellung mit digitaler Stadtrallye zu erstellen.

Die Ausgangsfrage zum Projekt lautete: Wie bringt man Jugendliche dazu, sich dem Lesen und Schreiben zu widmen? Der Deutsche Bibliotheksverband hat darauf eine einfache Antwort: Man macht ein digitales Angebot. Das Format „Total digital!“, welches vom Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ finanziert wird, holt die junge Zielgruppe genau da ab, wo sie ohnehin schon ist und arbeitet mit Hilfsmitteln, denen die Schüler aufgeschlossen gegenüberstehen.

Die Kulturwissenschaftlerin Claudia Eisenrieder und die Schriftstellerin Gerda Stauner knüpfen mit ihrem Projekt „Fingerzeig 93.X“ dort an. Unterstützt durch den Bürgerverein Süd-Ost e.V., den Arbeitskreis ausländische Arbeitnehmer e.V. und die Staatliche Bibliothek Regenburg konnte die Idee schließlich umgesetzt werden. So entstanden unterhaltsame und tiefsinnige Beiträge, die allesamt von den Jugendlichen selbst erarbeitet wurden.

Die Ergebnisse werden am 19. März ab 18 Uhr im Erdgeschoss-Gewölbe am Haidplatz 8 in Regensburg vom Projektteam in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Regensburg und ihm Rahmen des kulturellen Jahresthemas präsentiert. Interessierte sind herzliche Willkommen die Ausstellung zu besuchen und die integrierte, digital Stadtrallye gleich vor Ort zu testen.

Die interaktive Ausstellung kann ab April 2020 entliehen werden.

Datum: 19.03.2020

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Erdgeschoss-Gewölbe am Haidplatz 8 in 93047 Regensburg (Eingang direkt vom Haidplatz, ehemalige Santander-Bank)

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Regensburg

 



Dienstag 14.1.2020 19.30 öffentliche Mitgliederversammlung

Pfarrzentrum St. Anton - Herrmann-Geibstr. 8a

Gäste sind herzlich willkommen: Thema u.a. wie geht´s weiter in St. Anton und Antoniushaus Herr Pfarrer Reischl und Herr Kotz berichten.

+ Neu die Broschüre für ein Freiraumkonzept 2019 ist jetzt online siehe rechts->Diese Broschüre wurde zusammen mit vielen Regensburger Vereinen und Organisationenn in einem fast einjährigen Projekt erarbeitet und im November/Dezember 2019 der Verwaltung dem Stadtrat und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Freitag 10.1.2020 ab 19.30 Neujahrsempfang
J.H. Wichernhaus Alfons-Auerstr. 8a

Ein sehr spannender und unterhaltsamer Abend im vollen Saal des Wichernhaus

 

Dienstag 26.11.2019 ab 19.30: öffentliche Mitgliederversammlung

im W.I.R., Lore-Kullmer-Str.163

 

22. Nov:  2. Bürgerdialog Kasernenviertel

Gerne dürfen wir Sie informieren, dass der 2. Bürgerdialog Kasernenviertel nicht wie anfangs geplant am 08. November 2019 stattfindet, sondern nun am Freitag, 22. November 2019, um 18 Uhr in der Aula der FOS/BOS (Fort-Skelly-Straße 31).

 

Freitag 8. Nov. 19:00 bis 21:30 Uhr

Eine sehr gut besuchte Podiumsdiskussion zur Kommunalwahlen 2020.
Dank an alle KandidatInnen für die Teilnahme und alle BürgerInnen für Ihr Interesse.


Sport-Club Gaststätte großer Saal
Alfons-Auer-Straße 26 – 93053 Regensburg

Mit den OB-KandidatInnen der Regensburger Kommunalwahl 2020

Öffentliche Veranstaltung für alle interessierten BürgerInnen der Stadt

 

 


So. 20.10. Rahmenkonzept Ost:
Radausflug zu den Klärteichen bei Irl im Regensburger Osten.
Hier soll ein riesiges Gewerbegebiet entstehen. Die Natur kommt ziemlich unter die Räder, die wichtige thermische Ausgleichsfläche wird stark reduziert.
BÜSO Mitglieder machten sich ein eigenes Bild vor Ort.

 

Mi. 16. Okt. 19.30 Mitgliedervesammlung in der Gaststätte Hinterer Mühlweg (Eingang vom Dahlienweg)

öffentlich für alle interessierten BürgerInnen

 

Freitag 11. Okt. 16.00 -18.00 Stadtteilspaziergang: Treffpunkt Bügerhaus Humboldtstrasse Ende Kneitinger Keller Galgenbergstrasse -kostenlos.
Dank an das Regensburger Kulturreferat das die Begehung ermöglicht.

Führung im Rahmen des Jahresthemas 2019 „Stadt und Gesellschaft“: „Stadtrundgang im Süd-Ost-Viertel“. Das Süd-Ost-Viertel (Kasernen-Galgenberg) zwischen der Eisenbahn im Norden und der A3 im Süden erlebt in den letzten Jahren große Veränderungen, an denen sich der Bürgerverein Süd-Ost e. V. (BÜSO) aktiv beteiligt. Auf einem Spaziergang durch das Viertel vor Ort kann man die Entwicklung vom früheren „Kasernenviertel“ zum Wohn- und Bildungsstadtteil erleben. Welche Ziele verfolgt die Stadt Regensburg mit den aktuellen Planungskonzepten zur Neu-Nutzung von ehemaligen Militär- und Industrieflächen? Welche Potenziale ergeben sich durch die Nähe zu Universität und OTH? Wo gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten in der Entwicklung? Engagierte BÜSO-Mitglieder erläutern dabei auch ihre eigenen Erfahrungen und ihre persönlichen Anregungen und Wünsche als Bürgerinnen und Bürger dieses Stadtviertels „im Umbruch“. Ref. Johann Brandl, Vorstand Bürgerverein Süd-Ost e. V.; Stadt Regensburg/Kulturreferat, Infos Tel. 507-2412

 

Mi. 11. Sep. 19.30 Mitgliedervesammlung in der Gaststätte Hinterer Mühlweg (Eingang vom Dahlienweg)

öffentlich für alle interessierten BürgerInnen

Neues von unseren Bündnissen 8/2019:

Partnerschaften/Bündnisse:

-> LESECLUB
seit Nov. 2016 sind wir 2. Bündnispartner zusammen mit der Pestalozzi-Grundschule.

Fingerzeig 93.X Dein Lebensraum! Dein Freiraum?

Bericht Donaupost v. 7.10.2019

Oktober zu Besuch in der staatl. Bibliothek

Bildnachweis: Staatliche Bibliothek Regensburg. D. Islinger

seit August 2019 sind wir Bündnispartner zusammen mit der Staatlichen Bibliothek Regensburg und dem a.a.a. Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer.

Das Projekt läuft ab August 2019 bis voraussichtlich April 2020.

 

 

Mi. 17. Juli 19.30 Mitgliedervesammlung im W.I.R. Lore Kullmerstr 163 öffentlich für alle Interessierten

Freitag 14. Juni 17.00 -19.00 Stadtteilspaziergang: Kasernenviertel -Galgenberg

Ein interessanter, spannender Frühsommerabend mit reger Beteiligung.

Dank an das Regensburger Kulturreferat das die Begehung ermöglichte.

 

So. 2. Juni ab 17.00 Boule beim JUZARENA

 

Fr,  24.05. 19.00          Lesung mit Sabine Neumann: „Vom Aufwachsen im Kasernenviertel“

Ort;  Gemeindesaal St. Matthäus. Graf Spee Str.1- öffentlich Eintritt frei!

Eine wunderschöne Lesung mit Sabine Neumann , Schülerinnnen der Pestalozzi-Mittelschule und Zeitzeuginnen aus den 40er und 50er Jahren.

Dank an die evang. Kirchengemeinde St. Mattthäus für den Gemeindesaal und die Stadt Regensburg für die freundliche Unterstützung.

Sehr berührend und überzeugend beschrieben vier Schülerinnen der Pestalozzi- Mittelschule den Alltag von Jugendlichen in der Jetztzeit.

 



Di,  21.05.2019    19:30 Uhr Jahreshauptversammlung BÜSO - Ort Gaststätte SC- Sport Club Alfons-Auerstr. 26

Erfolgreiche Jahreshauptversammlung:

Vorstand im Amt bestätigt.

Mi, 10.04.2019 19.30 Mitgliederversammlung des BÜSO -

Ort Gaststätte Hinterer Mühlweg, Gäste willkommen.

Fr,  15.03.2019    Soziale Stadt Innerer Osten -  Projektmarkt im Marinaforum:

 zwei Termine:     13:00-15:00  und

                            18:00-20:00 Uhr 

                            Offene Veranstaltung, jeder kann kommen. Anmeldungen erwünscht.

Sa,  16.3.2019     Einladung zum 3. Saatguttag

11:00-17:00         im Evangelischen Bildungswerk, Am Ölberg 2

                            (Hinweis von unserem Mitglied Elke Kirchner)

20. März          Freiraumkonzept (Koordinator Dr. Josef Paukner) Degginger

                            - Mitarbeit BÜSO –Termin mit der Stadt Regensburg

 

 

25.2.2019 ab 19.30  öffenliche Mitgliederversammlung

Gaststätte Antoniushaus 1. EG

Pfadfinderstüberl

Gäste herzlich willkommen


 

25.1.2019 ab 19.30  öffenliche Mitgliederversammlung

Gaststätte Antoniushaus 1. EG

Pfadfinderstüberl

Gäste herzlich willkommen

Themen :
-Stadtteilkümmerer Rppert Karl berichtet über seine Arbeit
-Jahresthemen 2019,

- Berichte und Infos

 

 

17.1.2019 ab 19.30  öffenliche Mitgliederversammlung

Gaststätte Antoniushaus 1. EG

Pfadfinderstüberl

Gäste herzlich willkommen

Nachbericht zum Neujahrsempfang in der MZ: https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/urbanes-wohnen-im-stadtosten-geplant-21179-art1738738.html

11.1.2019 ab 19.30 Neujahrsempfang: J.H. Wichernhaus Alfons-Auerstr. 8a

Unterstützt durch den Architekturkrei Regensburg

Ein wundeschöner Abend mit interessantn ReferentInnen und vielen Gesprächen bei Getränken und Gulaschsuppe.

Dank an das Wichernhaus als Gastgeber.

Thema: Zwischenräume= Lebensräume

-IZ: Vorstellung der Bautätigkeiten des Immoblienzentrums im Süd-Osten 

- Zwischenräume Architekten + Stadtplaner GmbH Frau R. Nähbauer wie
  Bauproejekte gelingen können

Freiräume im Kasernenviertel etc.

Dazu wie immerLivemusik und die traditionelle Gulaschsuppe vom offenen Feuer

17. Januar 2019 ab 19.30 öffentliche  Mitgliederversammlung Ort wegen der Schliessung des Antoniushaus noch unklar.

13.11.2018 ab 19.30 öffentliche  Mitgliederversammlung
                                  Gaststätte Antoniushaus Nebenzimmer

 22.10.2018 Eröffnung vorläufiges Quartiersbüro "Soziale Stadt"

Die neue Quartiersmanagerin Sarah Zimmermann

Eröffnung mit Bürgermeisterin G. Maltz-Schwarzfischer

 

Sonntag 21.10.2018, 15:30 UhrBegehung des Ostparks
Treffpunkt: am Eingang Landshuter Straße bei der Pestalozzi Grundschule, wenn sich genügend Teilnehmer finden. Bitte Anmeldung bei johannbrandl@web.de.

Anschließend (ca. 16.00 )Boule-Spiel im Ostpark.

 

rege Beteiligung bei schönem Herbstwetter

 

.viele Interessante Vorschläge die wir der Stadtverwaltung unterbreiten werden

 

09.10.2018 ab 19.30  Mitgliederversammlung : Gaststätte Antoniushaus Nebenimmer

 

29.09.   Nacht der offenen Kirchen mit Beteiligung des BÜSO

 

            Führung beginnt bei St. Cäcilia, dann St. Anton, St. Matthäus, Albertus-Magnus-Kirche.

 

22.09.   Fahrt des BÜSO nach Würzburg zur Landesgartenschau 

Bei traumhaft schönem Wetter konnten über 30 TeilnehmerInnen das neue Stadtviertel in Würzburg genissen, ein ehemaliges Kasernengelände der US Streitkräfte . Warum geht sowas in Regensburg nicht? Platz wäre noch da!

             

Ausflug zur Landesgartenschau nach Würzburg N!

Die Landesgartenschau findet auf einem ehemaligen Kasernengelände statt.:

Der Bürgerverein Süd-Ost fährt am Samstag den 22. Sep. zur LGS nach Würzburg.

Die Busfahrt startet um 8.00 beim Antoniushaus Mühlweg 13

Rückkunft gegen 19.00

15,-€: Fahrt , Eintritt und qualifizierte Führung für Nichtmitglieder (Ermässigung auf Anfrage)

Der günstige Preis wird durch einen Zuschuss der Stadt Regensburg Amt für kommunale Jugendarbeit ermöglicht.

Anmeldung unter info@bueso-regensburg.de

Auskunft tagsüber : 01728620573 Herr Brandl

 

27. Juli 2018  Wichernhaus 20 Jahrfeier:

Der BÜSO ist Koopertionspartner eines inklusiven Projekts.
Hier spielt die Theatergruppe des Wichernhauses zusammen mit den Kindern von St. Mathäus Märchen

 

Einladungen und Infos zu Veranstaltungen

 

Fortsetzung des Projekts Soziale Stadt Innerer Südosten - Bürgerbeteiligung mit mehreren Quartierswerkstätten für interessierte Bürgerinnen und Bürger, insbesondere aus den Stadtteilen Hohes Kreuz, dem östlichen Kasernenviertel und dem Bereich rund um das Candis-Viertel

 

Die Quartierswerkstätten finden an folgenden Terminen statt:

 

- Offene Ideenwerkstatt, 19. Juli 2018, 18.30 bis 21.30 Uhr, Candis Bücherei, Kastenmaierstraße 2

 

Ideenwerkstatt für Senioren, 20. Juli 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr, Pestalozzi Grundschule, Landshuter Str. 61. Dieser Termin richtet sich speziell an Seniorinnen und Senioren im Soziale-Stadt-Gebiet.

 

- Offene Ideenwerkstatt, 20. Juli 2018, 18.30 bis 21.30 Uhr, Pestalozzi Grundschule, Landshuter Straße 61.

 

https://www.regensburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/159998/262436/buergerbeteiligung-bei-der-sozialen-stadt-innerer-suedosten-geht-in-die-naechste-runde.html

 

 

Okt.      „Grün und Wasser in der Stadt“ mit der Donau-Naab-Regen-Allianz (Dr. Sepp Paukner),

 

            Veranstaltung auf Einladung von Frau Schimpfermann (Planungs-Baureferentin)

            Die JHV hat einstimmig die Teilnahme des BÜSO beschlossen.

 

 


05.08.   ab 17:00 Uhr: nächste Boule-Partie am JUZ Arena

 

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Die Sitzung ist für Mitglieder und Interessenten öffentlich , bei der Wahl können nur wahlberechtigte Mitglieder teilnehmen Voraussetzung ist die Zahlung des Mitgliedsbeitrags.

 

Tag: Donnerstag 12. Juli

 

Beginn: 19.30 Uhr

 

Ort: Gaststätte Antoniushaus Nebenraum vermutlich im EG (evtl. I. OG sog. Pfandfinderzimmer)

 

Vorläufige Tagesordnung:

Änderungs/Ergänzungswünsche bitte schriftlich bis 7.Juli. 2018 an Vorstand

 

TOP 1. Begrüssung

TOP 2 :

Einladung per mail rechtzeitig erfolgt (lt. Satzung zulässig)
Zur Zeit 35 Mitglieder- beschlussfähig ohne Quorum.

 

1.Genehmigung d. Tagesordnung

 

2. Wahl einer Versammlungsleitung und Wahlleitung

 

3. Rechenschaftsbericht des Vorstands(Brandl/Deckart) einschl.
Kassenbericht (Stahl)
Bericht der Kassenprüferin (Anderson)

 

4. Aussprache zu den Rechenschaftsberichten

 

5. Antrag auf Entlastung des Vorstands

 

6. Sonstiges

7.Anträge und Verschiedenes

 

Des weiteren werden wir über folgende Themen sprechen und berichten:

 

Stand der Dinge:

 

Flyer neu

 

12.6. ab 19.00 Ort: Marina Forum „Soziale Stadt“

 

Integriertes Stadtentwicklungskonzept ISEK der Stadt Regensburg ( für den Inneren Südosten von Rt zu diesem Thema

 

6.7. Schulfest Pestalozzi Grundschule (LESECULB mit Beteiligung BÜSO)

 

15.9. Brunnenfest (am Rehbrunnen Graf Spee Str. ) mit Beteiligung BÜSO

 

22.9. Fahrt des BÜSO nach Würzburg zur Landesgartenschau

 

 

29.9. Nacht der offenen Kirchen mit Beteiligung BÜSO (Führung)

 

 

 

Nachbericht zur MZ und anderen Aktivitäten

 

 Freitag 6. Juli : Sommerfest in der Pestalozzi Grundschule - der BÜSO als Bündnispartner  des          LESECLUB war beteiligt. Die Tombola zu gunsten des LESECLUBS war ein großer Erfolg.

 


1  .Widerruf, Auskunftsrecht und Löschung Ihrer Daten:

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie Ihre Einwilligungen jederzeit ohne Angaben von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können.

Sie haben jederzeit ein Recht auf kostenlose Auskunft, Berichtigung, Sperrung und ggf. Löschung Ihrer gespeicherten Daten. Bitte senden Sie uns Ihr Verlangen per Post oder
E-Mail : info@bueso-regensburg.de 



Die Löschung der personenbezogenen Daten erfolgt – vorbehaltlich abweichender rechtlicher Verpflichtungen –, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen, diese zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich sind bzw. die Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

 


24. April 2018:
Politischer Gesprächsabend mit StadträtInnen zum Regensburger Süd-Osten:

Wohnen, Bauen, Verkehr, Grün, Bildung und Sport, Zukunft des Stadtteils.
Wie sehen die Regensburger Parteien / Stadträte die Situation in diesem sich rasch verändernden Stadtteil?
Der Abend hatte  einen sehr konstruktiven Verlauf und war geprägt von gegenseitigem Zuhören.
Alle anwesenden Stadträte zeigten große Sachkompetenz und Interesse.  
Sie nahmen Anregungen von den MitgliederInnen des BÜSO über die nicht einfachen Probleme des Stadtteils an (s.u.).

 

Das Ziel die Aufmerksamkeit auf die Stadtteile Kasernenviertel/Galgenberg nochmals im Stadtrat zu schärfen ist hoffentlich gelungen.

 Der BÜSO bedankt sich sehr für den angenehmen Abend.    


 


 

Stadträte: v.l.n.r

Irmgard Freihoffer (Die Linke),Christian Janele (CSB), Benedikt Suttner (ÖDP), Günther Riepl (FW),
Walter Erhard (B 90/Grüne), Dr. Klaus Rappert (SPD),

Vorankündigung:

Nächste Sitzung vermutlich 13. Juni : Jahreshauptversammlung

Einladung hierzu erfolgt rechtzeitig.

 

Dienstag, 24.4.2018, 20:00 Uhr, Gaststätte Antoniushaus

Treffen mit den Regensburger Parteien 
mit Vertretern der Stadtratsfraktionen zum Thema

     „Zukunft des Regensburger Süd-Osten: Wohnen, Bauen, Verkehr, Grün, Bildung und Sport“

offene Mitgliederversammlung

 


 

 Di, 20.03.2018 öffentliche Mitgliederversammlung 

 

 Termin: Dienstag 20. März ab 19.30 Uhr

 

 
Ort: Gaststätte Antoniushaus - Pfadfinderzimmer im 1.OG (an der Theke fragen)
 
 
 
Tagesordnung:
 
 
1. Begrüssung und Genehmigung Protokoll letzte MV
 
 
2. Eugenia Wenzel berichtet über die Entwicklung des "LESECLUBS" in der Pestalozzi-Grundschule
 
 
3. Berichte  und Infos:u.a.
 
 
- vom Treffen mit Bgm. Huber (Brandl/Lang)
 
 
- Pürkelgut Telefonat mit dem immobilien Zentrum
 
 
- Info Schulentwicklungsplan (Gesamtstadt -> nur was ist interessant für den Süd-Osten mail von B. Suttner)  
 
- Projekt Soziale Stadt (Fahrradtour Kolbe-Stockert/Brandl)
- div. MZ Artikel Lärmgutachten, LERAG Gelände
- Bügerintiative BoomBoom hat sich gegründet, hauptsächlich zum Thema Brandlbergbebauung ähnliche Thematik wie unser Stadtteil (evtl. kommt jemand vorbei) 
- die Abeitsgruppe neur Flyer hat sich getroffen und ist nun in der Arbeitsphase (Deckart/Lang/Brandl /Baum) 
4. Termin für das geplante Treffen mit den Regensburger Parteien Ende April z.B. 24. oder Anfang Mai z.B. 8. Mai.
5. Ab 20.30 wird uns Ferdinand Schmack über die laufenden Projekte und Ideen der Fa. Schmack berichten (nördlich und südlich der Bahnlinien).
    Da wir sicher auch einige Bilder und Folien sehen haben wir das Pfadfinderzimmer im OG gewählt, weil wir dort einen Beamer einsetzten können!
 
 

Kurzfristige Änderung: Termin für Brainstorming (neue Projekte etc. s. Protokoll): Teilnahme für alle möglich
Do, 22.02., 19:30 im Gaststätte Kleingartenanlage Hinterer Mühlweg (Eingang - vom
Dahlienweg aus).


Dienstag 6. Feb. 19.30: Mitgliederversammlung (öffentlich)
Nebenzimmer Gasstätte Antoniushaus

TO: Nachsbesprechung Neujahrsempfang, Infos zu den einzelnen im Anhang befindlichen Projekten, Diskussion und Meinungsbildung .

Infostand im Frühjahr wo , wer , Inhalt.

 

Samstag: 3.Feb. 11.00: RKK Ortsbegehung (auch im Zusammenhang mit dem ZOB) mit der CSU Treffpunkt vor dem Peterskirchlein

Samstag: 3.Feb. 20.00 : Informell Faschingsball des Sport-Club (Alfons-Auerstrasse)- viele BÜSO Mitglieder und Freunde nehmen teil, ein schöner Anlass sich einmal anders kennen zu lernen. (Karten gibt´s beim SC. Im VVK für 10,-€ und an der Abendkasse für 12.-€

Dienstag 30.Jan. 18.00Uhr

Infos der Stadt zur Otto Hahnstr. Aula der Beruflichen Oberschule Regensburg, Fort-Skelly-Str. 31, 93053 Regensburg, eine öffentliche Erörterung über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung statt.
Der städtebauliche Entwurf kann dort ab 18.00 Uhr eingesehen werden


 

 
Bilder: Regensburg J.H. Wichernhaus:

1. Neujahrsempfang 2018 Blick in den gut besuchten Saal,
2. V.l.n.r.: Vorstand J. Brandl, ReferentInnen: W.Bogie, F.Steinwede, E. Wild, Th. Kuhnt


Freitag, 12.01.2018: Neujahrsempfang im Wichernhaus
    
               

 

Der Bürgerverein Süd-Ost

 

 

lädt ein zum traditionellen

 

 

Neujahrsempfang 2018

 

 

Freitag, 12. Januar 2018, um 19:30 Uhr

 

 

Johann-Hinrich-Wichern-Haus

 

 

Alfons-Auer-Straße 8a

 

 

ÖPNV* im Wandel

 

 

* Öffentlicher Personennahverkehr

 

Frank Steinwede, RVB-Betriebsleiter

 Senior/-in im Regensburger Süd-Osten 

Angebote und Bedürfnisse

Evelyne Wild, Seniorenamt der Stadt Regensburg 

Grünzüge und Radwege

Wolfgang Bogie, Verkehrsclub Deutschland (VCD)

 Thomas Kuhnt Projekt "Soziale Stadt im Süd-Osten Regensburgs

 

 

 

Erleben Sie mit uns einen informativen und unterhaltsamen Abend,

 

wie immer mit Gulaschsuppe am offenen Feuer, Getränken und

 

Pianomusik
von und mit
 Max Rädlinger

 

Der Bürgerverein Süd-Ost freut sich auf Ihren Besuch!

Eintritt frei !  

          

 

 





Hiermit ergeht die herzliche Einladung zu unserem traditionellen Neujahrsempfang im Johann-Hinrich-Wichern-Haus, Alfons-Auer-Str. 8a,  am Freitag den 10. Januar ab 19:30 Uhr



Das Thema:          „Wozu brauchen wir ein Quartierszentrum?“

 Dazu gibt es Musik mit Zither und Hackbrett von Familie Mungay, die traditionelle Gulaschsuppe vom offenen Feuer mit einer Auswahl verschiedener Getränke.

Bringen Sie bitte gute Laune und Ihre Bekannten mit!

 

Vereinsbroschüre

Infos zum lebendingen Stadtteil Süd-Ost

Broschüre 2018/19

download

alte Broschüre Stand 2014

 downloaden

Freiraumkonzept 2019

Freiraumkonzept 2019 download

Partnerschaften/Bündnisse:

LESECLUB
seit Nov. 2016 sind wir 2. Bündnispartner zusammen mit der Pestalozzi-Grundschule, seither gibt es Leseräume in der Pestalozzi-Grundschule , keine Laufzeitbegrenzung geplant.

Fingerzeig 93.X Dein Lebensraum! Dein Freiraum?

seit August 2019 sind wir Bündnispartner zusammen mit der Staatlichen Bibliothek Regensburg und dem a.a.a. Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer.

Gefördert durch den "Deutscher Bibliotheksverband", geplante Laufzeit 2019/20

Mehr : unter Infos-Aktuell-Archiv